//TODO: Refactor to use Local Font
Von: Rea von Känel

Author
Am: 17.02.2019

Warum haben wir Kinder?

Von: Rea von Känel

Am: 17.02.2019

Aufruf an Frauen:
Nehmt eure Bedürfnisse ernst!

Ich arbeite als Kindergärtnerin, habe jeden Morgen neunzehn 4-6-Jährige um mich herum, die alle etwas wollen oder brauchen. 

Wie bin ich hier gelandet?
Ich habe selbst nie gelernt meine Bedürfnisse ernst zu nehmen und sie irgendwann unterdrückt. Meinen Willen habe ich dazu benutzt stark zu sein, keine Schwäche zu zeigen - und so habe ich meinen bedürftigen Teil verdrängt, weggeschoben und doch hat er sich unbewusst einen Weg zurück in mein Leben gebahnt.

In meinem Fall- und wohl auch in vielen anderen Fällen im Bereich Kindergarten, Kleinkindbetreuung oder auch bei Müttern- hat es dazu geführt, dass ich Kindergärtnerin wurde. Ein Job, in dem es um mich rum quasi nur Bedürfnisse und Bedürftigkeit gibt. 

Und ich habe mir eingeredet mit dem habe ich kein Problem.

Absurd nicht?
Eine Person (ich) die ein richtiges Problem hat ihre eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen, auszudrücken geschweige denn sie zu befriedigen – betreut täglich 19 Kinder die ganz viele Bedürfnisse haben.

Denkt ihr jemand kann ein guter Lehrer in einem Fach sein, w.z.B. Mathematik, wenn er selbst die Mathematik nicht verstanden, geschweige denn sie in seinem Leben genutzt hat?
Wieso sollte das mit den Bedürfnissen anders sein?

Ich werde also mit grosser Wahrscheinlichkeit dasselbe tun, wie es in meiner Kindheit abgelaufen ist. Die wahren Bedürfnisse vieler Kinder werde ich wohl nicht erkennen...so werden sie lernen ihre Bedürfnisse nicht ernst zu nehmen, sie wegzudrücken und es auch später so weitergeben...

Deshalb schreibe ich diese Zeilen.
Um aufzurütteln – schaut genau hin.
Fangt bei euch an.
Ich bin eine von vielen Kindergärtnerinnen.
Dasselbe gilt für Mütter:

Weshalb haben oder wollen wir Kinder? 
Ist es das Bedürfnis nach Sicherheit?
...danach immer geliebt zu werden?
...oder damit euer Partner bei euch bleibt?
...passt euch euer Job nicht (mehr)?

In dem Augenblick in dem wir Ja zu einem Kind sagt, sagen wir ja zu einem Job, in welchem wir rund um die Uhr die Bedürfnisse unserer Kinder befriedigen müssen.Denn sie können es tatsächlich noch nicht selbst.

Könnt ihr es selbst? Könnt ihr euch um eure eigenen Bedürfnisse kümmern?
Wisst ihr was ihr wollt und braucht?
Könnt ihr einen ganzen Tag/eine Woche/einen Monat/ ein Jahr lang nur eure Bedürfnisse befriedigen?

Wenn die Antwort lautet: Nein - Wie wollt ihr es dann euren Kindern beibringen?
Nehmen wir also unsere Bedürfnisse ernst.

...wenn wir es nicht bereits tun: Starten wir jetzt!